Allgemeine Unterrichtsbedingungen (AGB)

§1 Anmeldung
Nach der Probestunde/nach dem Probemonat kann sich der Schüler bei der Klavierschule anmelden, wobei Unterrichtszeiten festgelegt werden.

§2 Ort
Der Unterricht findet in der Regel in den Räumen der Klavierschule statt.

§3 Ferien
Der Unterricht entfällt an den gesetzlichen Feiertagen und in den Ferien der allgemeinbildenden Schulen entsprechend den amtlichen Regelungen in Niedersachsen.
Es gelten die Schulferien des Landes Niedersachsen.

§4 Gebühren
Die Unterrichtsgebühren werden als Jahreshonorar berechnet und in 12 Monatsraten aufgeteilt.
Pro Unterrichtsjahr sind 36 Unterrichtseinheiten garantiert.
Unterrichtgebühren für Unterrichtsgutscheine werden in voller Höhe berechnet und sind  sofort zahlbar.
Kommt der Schüler oder der gesetzliche Vertreter mit dem Honorar mehr als 3 Monate in Verzug, behält sich die  Klavierschule ein Sonderkündigungsrecht vor.

§5 Unterrichtsausfall
Vom Schüler versäumte Unterrichtsstunden sind honorarpflichtig und können im Allgemeinen nicht nachgeholt werden. Bei längerer nachweisbarer Krankheit des Schülers entfällt das Honorar nach Ablauf von 2 Wochen für den Rest der Erkrankungszeit. Unterrichtsstunden, die durch Verhinderung der Lehrkraft ausfallen und zu einer Unterschreitung der Mindeststundenzahl (36) führen, werden außerhalb des regelmäßigen Unterrichtsplanes nachgegeben, rückvergütet oder von einer Ersatzlehrkraft erteilt.
§6 Preisanpassungsklausel
Die Klavierschule ist berechtigt, die jeweilige Preisliste maximal ein Mal pro zwei Jahre an sich verändernde Marktbedingungen oder an die Änderungen der Umsatzsteuer, anzupassen.

§6 Kündigung
Der Vertrag kann mit einer Frist von 3 Monaten gekündigt werden. Die Kündigung muss schriftlich erfolgen. Der Kündigungsfrist beginnt nach dem Eingang der schriftlichen Kündigung ab dem 1-ten des Folgemonats.